Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Georg Buder

Die Einführung des Azubitickets: Ein kleines Resumee

Seit dem 1. Oktober diesen Jahres ist das Azubiticket erwerbbar. Es kostet 50€ pro Monat, gilt in Bussen, Bahnen und Regionalzügen und bis auf Greiz, in allen Thüringer Landkreisen und kreisfreien Städten. Klaus Sühl, Staatssekretär im Infrastrukturministerium lud diese Woche Vertreter*innen der linksjugend ein, um über die aktuelle Situation zu diskutieren. Als linksjugend [‘solid] setzen wir uns seit 2014 für die Einführung eines landesweiten und kostengünstigen Azubitickets ein, damit auch Auszubildende einen günstigen Zugang zum überregionalen ÖPNV bekommen. Nach Hessen ist Thüringen erst das zweite Bundesland mit einem landesweiten Azubiticket. Weiterlesen


Finger weg von der Roten Hilfe!

In Zeiten zunehmenden Rechtsrucks und repressiver Sicherheitspolitik sind Organisationen wie die Rote Hilfe unverzichtbar und oftmals das Einzige was Genoss*innen im Streit mit der Polizei und Justiz unterstützt. „Anstatt gegen die rechtsradikale Untergrundarmee „Hannibal“ vorzugehen, ein rechtes Netzwerk das vornehmlich aus Elitesoldaten und Polizisten besteht und sich auf den Umsturz am Tag x vorbereitet, sieht man den Feind wie immer im linken Spektrum und droht nun mit Verbot der Roten Hilfe“, sagt Maximilian Kunze, Landessprecher*in der linksjugend [‘solid] Thüringen, empört. Weiterlesen


Gina Hoffmann, Tim Rosenstock

In Thüringen baut Tommy Frenck rechte Infrastruktur weiter aus

Einem Bericht von "Blick nach rechts" zufolge ist in Thüringen eine weitere Immobilie in die Hände von Neonazis gefallen. "Der ehemalige NPD-Kader und Veranstalter von mehreren Rechtsrock-Konzerten Tommy Frenck soll ein 3000m² großes Areal inklusive Mehrfamilienwohnhaus gekauft haben. Schräg gegenüber von seiner Gaststätte "Goldener Löwe" in Kloster Veßra. Sollte sich das bewahrheiten, dürfte klar sein, dass Thüringen in den kommenden Jahren noch mehr und noch größere Konzerte und Veranstaltungen der neonazistischen Szene ins Haus stehen", erklärt Gina Hoffmann, Landessprecherin der linksjugend['solid] Thüringen.  Weiterlesen


"Gewalt gegen Frauen als eines der größten Gesundheitsrisiken von Frauen weltweit" (WHO)

Heute mal wieder kein fröhlicher Anlass. Der 25.11 ist der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen*. Diese Gewalt hat viele Gesichter, ob physisch, strukturell diskriminierend, Gaslighting, Unterdrückung, Angst. Der Tag wird gehalten als Gedenktag und geht zurück auf die Ermordung der 3 Schwestern Mirabal 1960.  Die Statistiken sind erschreckend – oder eben genau das nicht, denn Gewalt, Belästigung und geschlechtsspezifische Diskriminierung sind Alltag und Teil des Sozialisationsprozesses von Mädchen und Frauen* weltweit. Von der Straße bis ins eigene Zuhause, einen Safe Space gibt es nicht. Die meisten Femizide werden verübt von Männern, die als Lebensgefährte oder Ehemann eine wichtige Rolle im Leben einnehmen oder einnahmen. Weiterlesen


Politik bekommt junge starke Stimmen

Am vergangenen Wochenende lud die linksjugend ['solid] Thüringen zum 25. Mal zu ihrem Landesjugendtreffen in der Alten Parteischule in Erfurt ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Wahlen der Jugendabgeordneten zur Landtagswahl 2019 und die Neuwahl des Landessprecher*innenrates. Die Kandidat*innen für das Jugendticket zur Landtagswahl wurden auf Herz und Nieren geprüft. Mit Katja Maurer (27) und Georg Buder (28) konnten sich zwei fähige und willensstarke Genoss*innen durchsetzen, die bereits seit einigen Jahren Erfahrungen in der Partei- und Verbandspolitik gesammelt haben. Weiterlesen


Hambi bleibt - Kohleausstieg jetzt!

Was sich seit Wochen angekündigt hat, scheint seit gestern nun traurige Gewissheit: „Tag X“ ist gekommen - der Hambacher Forst in Nordrhein-Westfalen soll geräumt werden. Damitwerden nun unwiderrufliche Fakten geschaffen.Mit der Räumung der Baumhäuser verliert der Wald entscheidenden Schutz vor der Rodung. Der Hambacher Forst ist für viele mehr als ein weiterer Wald, der nun gerodet werden soll. „Der Hambacher Forst ist zu einem überregionalen Zeichen für den Klimaschutz und gegen die völlig verfehlte Klimapolitik der Bundesregierung geworden. Zudem hat er sich für viele Aktivist*innen über Jahre hinweg zu einem Zuhause entwickelt. Sie leben in den Baumhäusern und in der angrenzenden Siedlung.Er ist ein wichtiges Symbols des Widerstands",erklärt Alexander Seyffert, Landessprecher der linksjugend['solid] Thüringen, in einer aktuellen Pressemiteilung. Weiterlesen