Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Queer*feministisches Sommercamp “Wer lebt mit wem? Warum? und Wie?” vom 25.07- 01.08 in Waltershausen

Vom 25.07- 01.08 veranstaltet die Kommune Waltershausen das queer*feministische Sommercamp “Wer lebt mit wem? Warum? Und wie?”. Wir laden euch ein, mit dabei zu sein! Mit dem WLWM soll ein Ort für Austausch, Vernetzung und Veränderung aus einer queeren, feministischen und herrschaftskritischen Perspektive erschaffen werden. Weiterlesen


Georg & Tim

Freilassung Wohllebens ist eine Niederlage des Justizsystems

Foto: Bündnis gegen Naziterror und Rassismus München

Wie am Mittwochvormittag bekannt wurde, hob das Oberlandesgericht München den Haftbefehl gegen Ralf Wohlleben auf, der erst vergangene Woche zu zehn Jahren Haft verurteilt worden ist. "Es ist für uns absolut unverständlich, wie man einen der engsten Vertrauten und Unterstützer des rechten Terrornetzwerks NSU einfach so wieder frei lassen kann. Das ist nicht nur eine Niederlage des Justizsystems gegenüber rechtem Terror, sondern auch blanker Hohn gegenüber den Opfern und Hinterbliebenen des NSU", erklärt Georg Buder, Landessprecher der linksjugend['solid] Thüringen, in einer aktuellen Pressemitteilung. Weiterlesen


Beethovencamp 2018: Jetzt anmelden!

Die Thüringer Jugendarbeiter*innenverbände laden vom 31. August- 2. September um Beethoven-Treff in den Ferienpark Feuerkuppe e.V. // Sondershausen ein. Hier wollen wir uns mit verschiedenen politischen Ansätzen zu Antidiskriminierung und Teilhabe auseinander setzen. Jede revolutionäre Bewegung beginnt an einem schicksalhaften Ort. Für die Beethovenverbände war dies das Café Beethoven in Bonn. Weiterlesen


Celine & Tim

Azubi-Ticket mehr eine Draisine als ein ICE

Azubiticket unzureichend

Wie die rot-rot-grüne Landesregierung nun bekanntgab, wird das Azubi*-Ticket im Oktober diesen Jahres eingeführt. Damit löst r2g eines ihrer Wahlversprechen ein. "Dass das Azubi*-Ticket nun endlich auf den Weg gebracht wurde, ist ein kleiner Erfolg. Mit 50 Euro pro Monat ist das Ticket aber weit entfernt von unseren Vorstellungen", erklärt Tim Rosenstock, Landessprecher der linksjugend['solid] Thüringen, in einer aktuellen Pressemitteilung. Weiterlesen


Celine Heß

Die Jugend von heute

Ach ja, immer diese Jugend von heute. In der Schule lernen sie nichts vernünftiges mehr, bekommen ihre Meinungen doch vorgeplaudert. Eine richtige Gehirnwäsche ist das, durch diese staatlich manipulierten Lehrer und Lehrerinnen. Generell interessieren sich Jugendliche auch nicht für Politik, die wissen nicht einmal wer in der Regierung sitzt. Alles was zählt ist das Smartphone, brutale Videospiele oder Beautyblogger*innen auf Youtube. Diese oberflächlichen kleinen mediengesteuerten Kinder solltennatürlich nicht wählen dürfen, die haben doch mit 16 keine Erfahrung, wenn sie sich immer nur besaufen und das Haus lediglich verlassen um neue Pokemon zu fangen. Die Jugend von heute geht dahin, es ist traurig dass die mal unsere Rente finanzieren sollen. Wo kommen wir denn da hin? So oder so ähnlich stelle ich mir Bernd Höcke und den Rest der AfDFraktion im Thüringer Landtag vor, als sie auf die Idee gekommen sind das Wahlalter auf kommunaler Ebene wieder auf 18 erhöhen zu wollen. Und ziemlich genau so lassen sich zahlreiche Facebook-Kommentare unter dem zugehörigen TA-Artikel zusammenfassen. Weiterlesen


Lorenz Münderlein

Semesterticket: Ausweitung statt Erhöhung!

Semesterticket Thüringen

Ende April wurden die ersten Meldungen von den Verhandlungen um das Semesterticketveröffentlicht. Die Vorlage der Bahnunternehmen sieht Preissteigerungen von 30 bis zu 73 Prozent (je nach Hochschulstandort) vor. Gegen diese Forderung hält die Konferenz Thüringer Studierender, die als Verhandlungspartner agiert. Es ist schleierhaft wie die DB-Regio diese Erhöhung rechtfertigen will. Im Kontext dieser Forderungen verwundert es dementsprechend niemanden, dass sich die die DB-Regio keine öffentliche Debatte über diese Verhandlungen will, da diese ihrer Position nur schaden könnte. Weiterlesen


Redebeitrag zum Global Marijuana March in Weimar

Schön heute doch so viele Menschen in Weimar zu sehen! Ich darf euch, als Landessprecherin, im Namen der Linksjugend 'solid Thüringen grüßen. Ich nehme nicht viel vorweg, wenn ich sage dass auch wir schon lange die Legalisierung von Cannabis in unserem Jugendverband und nach außen hin klar fordern. Neu in dieser Debatte ist lediglich, dass wir parteipolitisch gesehen längst nicht mehr die einzigen sind. Ob im Bundestag, Landtag, auf Veranstaltungen oder im Freundes-und Familienkreis: Mittlerweile stellt sich wohl eher die Frage: Was spricht denn heute noch für ein Cannabisverbot? Weiterlesen


Nachttanzdemo zum Tag der Befreiung

Liebe Antifaschist*innen, liebe Freund*innen, es ist soweit, wir laden euch zu unserer nächsten Nachttanzdemo am 8.Mai zum Tag der Befreiung ein! Los geht es um 19:30Uhr am Bahnhofsvorplatz in Erfurt. Wir wollen mit euch laut sein, durch die Straßen tanzen und dem Tag der Befreiung gebührend Geltung verschaffen. Dazu wird DJ Lockie Electro/Punk... Weiterlesen


Ein jugendgerechtes und weltoffenes Thüringen braucht kein Tanzverbot

Auch in diesem Jahr wird es den Menschen in Thüringen, egal ob religiös oder nicht, verboten sein, zu einem Freitagabend ausgelassen das Tanzbein zu schwingen. Grund dafür ist der seit Mitte der 1990er bestehende "erhöhte Schutz an stillen Feiertagen", wie etwa dem Karfreitag oder dem Totensonntag. Dieses Gesetz schließt dabei auch generell Musik- oder ähnliche Veranstaltungen mit ein. Christ*innen betrauern am Karfreitag den Tod Jesu Christi und aufgrund dieses Gesetzes müssen dies auch alle Menschen sämtlicher anderer Konfessionen bzw. konfessionslose Menschen tun. Weiterlesen


Demokratische Mitbestimmungsrechte von jungen Menschen stärken

“Eine Senkung des Wahlalters auf 16 Jahre auf allen Ebenen, sollte nur der Anfang sein”, kommentiert Celine Heß, Landessprecher*in der linksjugend [‘solid] Thüringen die aktuelle Diskussion. “Vielmehr wollen wir neben dem aktiven Wahlrecht ab 16 Jahren, zusätzlich die Möglichkeit schaffen, sich ab 0 Jahren für die Wahl registrieren lassen zu können und damit ebenfalls wählen zu dürfen. Damit soll politisch interessierten jungen Menschen, unabhängig vom Alter, die Chance eröffnet werden, an demokratischen Entscheidungsprozessen partizipieren zu können” so Heß. Weiterlesen